KontaktSitemapImpressumDatenschutz
    Letzte Aktualisierung: 20.02.2019 - 10:46

Termine

1. - 3. März 2019
Wie kommt das Tierschutzrecht
in den Stall?

Vollzug des Tierschutzrechts:
Akteure, Defizite, Chancen

Veranstaltung in der Evangelischen Akademie Bad Boll
Nähere Infos hier

2. März 2019
Öffentliche Vorstandssitzung des ITV Grenzenlos
Ort: Gasthaus für Tiere, Hannoversche Str. 18, 29690 Essel
Zeit: 14.00 - 16.00 Uhr
bild

Aktuelles

Ein neues Kastrationsprojekt in Kosice /Slowakei nimmt Gestalt an

Die Vorbereitungen für das im Frühjahr2019 geplante Kastrationsprojekt  in Kosice u.U. sind schon weit gediehen.

Eine kleine Gruppe von Mitgliedern des ITV Grenzenlos besuchte Ende September 2018 das Partner-Tierheim in Kosice. Zwischen ihnen und den Vertreterinnen des Vereins U.V.P.  -  Romana Serfelová und Alexandra Slobodnikowa  -  entwickelte sich während des Treffens die Idee für ein neues Projekt, die im Verlauf der letzten Monate konkretisiert und nun schon komplett geplant und vorbereitet wurde:

In einer 1. Phase wird ab dem 22. April (gleich nach Ostern) die Tierärztin Valentina Schuster in der Praxis von Monika Baksiová  in Kosice gratis Kastrationen anbieten.Vorrangig sollen in den folgenden 14 Tagen Hunde von Besitzern aus Kosice und aus drei Dörfern in der Nähe von Kosice, wo es sehr viele Straßenhunde gibt, kastriert werden. Geplant sind mindestens 100 Hunde für 30 € pro Hund, die der ITV Grenzenlos an die Praxis bezahlt. Für studentische Hilfskräfte, einen Fahrdienst, die notwendigen Medikamente, Instrumente und sonstigen Hilfsmittel ist  gesorgt. Es ist sogar möglich, durch ein schon jetzt großartiges Spendenaufkommen für den ITV Grenzenlos Wurm- und Antiparasitenmittel, Welpenfutter und andere für das Tierheim und das Projekt  wertvolle Sachen zu kaufen.

Daran schließt sich eine 2. Phase des Projekts an: In einem längeren Zeitraum bis Ende September 2019  werden gratis Kastrationen in verschiedenen Praxen angeboten. Vorrangig sollen in dieser Zeit Hunde von sozial schwachen  Familie kastriert werden. Für diese Kastrationen kalkuliert der ITV Grenzenlos 40 € pro Hund einschließlich aller Medikamente.

Die Vorbereitungen vor Ort sind in vollem Gang. Für das Gesamtprojekt wird bereits öffentlich geworben, und die Behörden werden um Beachtung und Unterstützung gebeten. Ein Flyer ist so gut wie fertig gestellt und wird in diesen Tagen verteilt.

Für beide Teilprojekte hat der ITV Grenzenlos zahlreiche Geld- und Sachspenden bekommen. Tierärzte helfen mit OP-Instrumenten. Decken, Wäsche und Medikamente werden von Mitgliedern und Tierfreunden und -freundinnen gespendet. Außerdem gibt es Geldspenden, so dass die Hunde auch entwurmt und evtl. sogar geimpft werden können.

Am 19. April wird Valentina in Kosice ankommen. Eckhard Reis und Nicole Reimann vom ITV Grenzenlos erreichen Kosice am 20. April.  Sie werden die Aktion starten.  Sie kommen mit Pkw und einem Hänger, um all die gespendeten und dringend gebrauchten Sachen mitnehmen zu können.

Die Kosten für das Gesamtprojekt werden mit 12 000 € veranschlagt. Hinzuzurechnen sind eventuelle Mehrkosten durch unvorhergesehenes Interesse der Bevölkerung an der Kampagne. Auch durch das Spendenaufkommen sind ggf. Mehrausgaben für das Projekt möglich.

Dafür und für die große Aufmerksamkeit und Anteilnahme an dem Gelingen des partnerschaftlichen Projekts sagen wir herzlichen Dank.


Vorsicht! Warnung vor Hundefutter von Hill's

Einem Bericht des Nachrichtensenders n-tv vom 7.2.2019 zufolge sind in den USA mehrere Hunde nach dem Verzehr eines bestimmten Hundefutters von Hill's gestorben. Nun ruft der Hersteller das Produkt zurück. Auch deutsche Tierhandlungen könnten das Futter verkauft haben. Auslöser der Erkrankungen bei den Hunden soll eine Überdosierung von Vitamin D in einigen Sorten Dosenfutter sein.
Den Bericht von n-tv finden Sie im nachfolgenden link.

www.n-tv.de/20848115


Zur Nachahmung empfohlen: Fortschrittliches russisches Tierschutzgesetz verbietet Töten sowie Misshandeln von Tieren

"Wir sind für diejenigen verantwortlich, die wir zähmen". Das Prinzip wurde in Russland nun in einem Reformgesetzes umgesetzt, das Russlands Präsident Wladimir Putin unterzeichnet hat. Das Gesetz vom 27.12.2018 verbietet vor allem das Töten und die Misshandlung von Tieren. Es verbietet auch das Erschießen oder Vergiften von streunenden Hunden und Katzen, was in vielen russischen Städten üblich war. Obdachlose Tiere sollen gefangen, sterilisiert, geimpft, mit einem speziellen Mikrochip versehen und freigelassen werden. Auch Tierkämpfe und Hetzjagden sind verboten.
Das Gesetz schreibt vor, dass Haustiere von ihren Besitzern artgerecht gehalten werden müssen. Es verbietet Streichelzoos in Einkaufszentren, auch die Haltung von Tieren in Bars und Restaurants ist mit der neuen Regelung verboten.
Im April flohen z.B. zwei Bären aus einem Café und verursachten große Schäden in der Region Jaroslawl. Eines der Tiere wurde gefangen, aber das andere floh in ein Dorf und wurde dort erschossen.
Das Gesetz erschwert außerdem zahlreichen halblegalen Zirkussen in ganz Russland das Leben, die oft gefährliche Wildtiere in ihren Shows einsetzen. Im Oktober kam es zu einem schockierenden Vorfall, als eine Löwin ein vierjähriges Mädchen während einer Wanderzirkusvorstellung in der Region Krasnodar angriff. Das Kind überlebte zwar, erlitt aber schwere Wunden im Gesicht und andere Verletzungen.
Wildtiere, die sich ohne Genehmigung in Privatbesitz befinden, werden von nun an vom Staat beschlagnahmt. Auch die Unterbringung in Wohnungen, Wohnhäusern und Landhäusern ist verboten.
Das neue Gesetz besagt, dass ein Haustier nicht einfach ausgesetzt werden kann, sondern "an einen neuen Besitzer oder ein Tierheim übergeben werden soll". Kürzlich wurden in Russland Kamele, Strauße und andere exotische Tiere in freier Wildbahn gefunden, weil ihre vorherigen Besitzer die armen Tiere einfach vor die Tür setzten.
Hundehalter werden auch einigen Einschränkungen unterworfen, da das Gesetz sie verpflichtet, ihre Vierbeiner nur in speziell dafür vorgesehenen Bereichen auszuführen. Es sieht auch Strafen für Personen vor, die sich weigern, den von ihren Haustieren auf der Straße hinterlassenen Kot zu entsorgen.

Das Originalgesetz finden Sie hier russisches_tierschutzgesetz_2018.pdf


Vorhaben des ITV Grenzenlos gemäß § 2 der Satzung im Jahre 2019

- Kosice /Slowakei

Als eine kleine Gruppe von Mitgliedern des ITV Grenzenlos Ende September 2018 in Kosice war, um im Partner-Tierheim nach dem Rechten zu sehen, wurde beim abendlichen Zusammensein ein neues Projekt  besprochen. Romana und Alexandra machten den Vorschlag, im Mai/Juni  2019 eine Kastrationsaktion  in drei Dörfern mit eigener Verwaltung nahe bei Kosice durchzuführen.  Dort sei Tierschutz noch kein Thema, und viele Hunde laufen unkastriert  draußen umher.

Das Tierheim von Kosice selbst ist mit Unterstützung des ITV Grenzenlos hervorragend organisiert, verfügt über 6  bezahlte Mitarbeiter/Innen, einen "Koch", der täglich das Futter für die 200 Hunde vorbereitet, und ausreichend Räumlichkeiten, alle Welpen, erkrankten und frisch kastrierten Hunde zu isolieren und zu versorgen. Auch für Besucher - zahlreiche Familien mit Kindern - wurde auf dem weiten Gelände eine ansprechende Freifläche mit Bänken nd Tischen geschaffen. Durch das mit Büschen und Bäumen bewachsene riesige Areal führen Spazierwege, so dass die an einem Hund interessierten Gäste mit den Tieren spazieren gehen können.

Alle Hunde werden domestiziert, trainiert und erzogen. Sie werden an die Leine gewöhnt und lassen sich streicheln und verwöhnen. Gegen die Hitze im vergangenen Sommer wurden Sonnendächer vor den Hundehütten und Sonnensegel mit Sprenkleranlagen in den Ausläufen installiert.

Den Hunden geht es sichtbar gut, sie werden auch vor Ort vermittelt - allerdings bei weitem nicht in dem Maße, dass alle eine Chance auf ein Zuhause in Kosice hätten. Es gibt insgesamt 30 Pflegestellen und 6 Tierärzte, die für den Verein mit tätig  sind.

Das Kastrationsvorhaben wird jetzt von der Tierheimleitung in Kosice im einzelnen konzipiert, beschrieben und mit dem ITV Grenzenlos gemeinsam ausgearbeitet. Der ITV Grenzenlos wird Kosten in Höhe von 10 000 € bereitstellen. Weitere 20 000 € sollen eingeworben bzw. auch vor Ort aufgebracht werden. Hilfreich wäre die ehrenamtliche Teilnahme eines oder zweier  deutscher erfahrener Tierärzte.

Ortsansässige Tierärzte, OP-Räume, z.T. private Kliniken evtl. sogar ein Klinomobil stehen gegen Kostenerstattung (ca. 45 € pro Kastration) zur Verfügung. Die örtlichen Behörden werden das Projekt tolerieren - evtl. sogar unterstützen durch Werbung und Bekanntmachung der Termine, Örtlichkeiten usw. damit möglichst viele Straßen-und Besitzerhunde kastriert werden können. Die Dauer des Vorhabens steht noch nicht fest. Spenden für das wichtige Projekt  "Kastrationsaktion Kosice 2019" sind willkommen.

 

- Sisterea/Rumänien

Seit rd. 15 Jahren kooperiert der ITV Grenzenlos mit der Stiftung FPCC in Rumänien. Finanziert wird die seitdem laufende Kastration von Straßenhunden im Gebiet von Bihor  durch Robert Smith, der  auch das "Offene Tierheim" in Sisterea mit 500 Hunden unterhält. Der ITV Grenzenlos wird seine laufende Unterstützung des Tierheims mit 1 100 € pro Monat fortsetzen. Davon wird eine Arbeitskraft finanziert, die sich insbesondere um die Auswahl und Vorbereitung der Hunde, die der ITV Grenzenlos in Deutschland vermitteln  möchte, kümmert. Einen Anteil erhält der Tierarzt, der 3mal /Woche in Sisterea  Hunde kastriert und die Tiere, die für eine Reise nach Deutschland vorgesehen sind, veterinärmedizinisch vorbereitet.

Darüberhinausgehende Sonderzahlungen werden eingestellt, da entgegen den Wünschen des ITV Grenzenlos nicht beabsichtigt ist, die Unterhaltung und Finanzierung des "Offene Tierheims" durch einen örtlichen Tierschutzverein längerfristig   sicherzustellen. Dadurch fehlen insbesondere freiwillige Helfer, Vermittlungen vor Ort, Spenden anderer aus dem In- und Ausland sowie Werbung für den Tierschutz vor Ort.

Die Personaldecke ist viel zu knapp, um die Hunde gut zu versorgen und z.B. Verletzungen festzustellen. Die Tiere können nicht domestiziert und leinenführig gemacht werden. Es werden dringend Helferinnen und Helfer benötigt, um allen Hunde gerecht zu werden.  Der ITV Grenzenlos wird sich daher verstärkt dafür einsetzen, dass Tierärzte, Praktikanten und andere Interessierte nach Sisterea kommen, um dort wenigstens zeitweise mitzuarbeiten und den Tieren zu helfen. Zwei russische Tierärzte aus Gussev werden im April für 14 Tage tierärztliche Hilfe leisten. Eine deutsche Veterinär-Studentin wird 14 Tage im Herbst 2019 in Sisterea sein. Weitere freiwillige Helfer sind herzlich willkommen.

 

- Kroatien

Auf Initiative einer in Deutschland lebenden Kroatin wurde Kontakt zu einem Kroatischen Tierschutzverein aufgenommen. Sie Situation vor Ort muss jedoch noch geklärt werden, ehe der Entwurf für eine Zusammenarbeit - zum Beispiel bei der Kastration von Straßenhunden - konzipiert werden kann. Die Voraussetzungen dafür, dass ein vernünftiges Projekt zustande kommen kann, sind gut. Das versprochene Papier aus Kroatien bleibt abzuwarten.

 


Streunerhunde in Rumänien und das Offene Tierheim in Sisteria - zwei Videos mit Robert Smith

Die nachfolgenden Videos vermittelt einen Eindruck über das "Offene Tierheim" in Sisteria/Rumänien und die aktuelle Situation der Straßenhunde in Rumänien allgemein.
Durch die Filme führt der englische Unternehmer Robert Smith, der sich seit vielen Jahren in Rumänien für ein besseres Leben der Straßenhunde einsetzt und in der Region Bihor ein vorbildliches System zur Lösung des Streunerhundeproblems geschaffen hat. Deutlich wird in diesen Videos, dass nur durch regelmäßige Kastrationen das Streunerhundeproblem nachhaltig zu lösen ist.

www.facebook.com/PAU.care/videos/1941335429488903/

vimeo.com/296062763/67b2cfa278


Unsere Film- und Buchtipps:

Neuer Bewußtseins-Film „Awake2Paradise“ – Ein Reiseführer ins Leben

"Wir befinden wir uns an einem Punkt in unserer Evolution, an dem unser Handeln über unser Überleben und das unzähliger Spezies entscheidet.
Was aber ist die grundlegende Ursache für unseren Zerstörungsdrang gegenüber uns selbst, anderen Lebewesen und der Erde?
Und – ist es zu spät – oder haben wir noch eine Chance das Paradies auf Erden zu leben?
Mit diesen Fragen im Gepäck macht sich Catharina Roland auf eine neue, transformierende Reise, um Wissenschaftler, Coaches und Visionäre zu befragen, wie wir wieder in Balance kommen können.
In berührenden Bildern, gewürzt mit bewegenden Geschichten und inspirierenden Interviews zeigt der Film, wie unsere innere und äußere Gesundheit und die Gesundheit der Erde in einem untrennbaren Kreislauf miteinander verbunden sind, zeigt viele Lösungen und inspiriert die Zuschauer zu der Veränderung zu werden, die wir uns in der Welt wünschen.
Denn um das Paradies im Außen zu erschaffen, gilt es zuerst, das Paradise in uns zu finden und genau dafür öffnet der Film die Türen…".

Hier gehts zum Trailer www.awake2paradise.com/


Volker Mariak: Die Spirale der Gewaltkriminalität – Tierquälerei und Tiertötung als Vorstufe der Gewalt gegen Menschen

"Führen Tierquälerei und Tiertötung zu einer Verrohung, die auch Gewalttaten bis hin zu mehrfachem Mord gegen Menschen wahrscheinlich werden läßt? Diese Hauptfrage wird hier bejaht und bildet die Kernaussage vorliegender Schrift...

In diesem Sinne beinhaltet die Arbeit das Anliegen, die Problematik der Tierquälerei aus einem Blickwinkel darzustellen, der über das verursachte Leid am Tier hinaus die Gefahr zunehmender Gewaltbereitschaft und Gewaltanwendung auch für das mitmenschliche, soziale Umfeld der Täter verdeutlicht. Viel zu lang wurde Tierquälerei sowohl im psychosozialen als auch im rechtlichen Bereich als wenig relevantes und das gesellschaftliche Zusammenleben nur geringfügig störendes Verhalten bewertet. Mittlerweile belegen auch deutsche kriminologische Studien, daß ein deutlicher, wissenschaftlich erhärteter Zusammenhang zwischen Tierquälerei und der Gewalt gegen Menschen besteht."
(zitiert nach Animal Spirit)

Volker Mariak: Die Spirale der Gewaltkriminalität – Tierquälerei und Tiertötung als Vorstufe der Gewalt gegen Menschen
488 Seiten, 16,99 €
ISBN: 978-3-7439-7159-2


Neuer Kinofilm „The End of Meat“ („Das Ende von Fleisch“)

Wie sähe unsere Welt aus, würden wir kein Fleisch mehr essen? In THE END OF MEAT wagt Filmemacher Marc Pierschel den Blick in eine Zukunft ohne Fleisch sowie deren Auswirkungen auf Umwelt, Tiere und uns selbst. Dabei begegnet er Esther, einem Hausschwein, welches das Leben von zwei Kanadiern komplett auf den Kopf stellte, spricht mit den Pionieren der veganen Revolution in Deutschland, besucht die erste vegetarische Stadt in Indien, begegnet geretteten "Nutztieren" in Freiheit, trifft auf WissenschaftlerInnen, die am tierfreien Fleisch forschen, das den 600 Milliarden schweren, globalen Fleischmarkt revolutionieren soll und vieles mehr. The End of Meat zeigt eindrucksvoll die versteckten Auswirkungen des Fleischkonsums, untersucht die Vorteile einer pflanzlichen Ernährungsweise und wirft kritische Fragen über die zukünftige Rolle der Tiere in unserer Gesellschaft auf.


Neu: Earthlings in deutscher Übersetzung

Mit der 95-minütigen Dokumentation “Earthlings” (Erdlinge) hat der Regisseur Shaun Monson den vermutlich eindringlichsten und wichtigsten Tierrechtsfilm geschaffen.

Mithilfe versteckter Kameras zeigt “Earthlings” das Leid der Tiere in einer Welt, in der sie oft nur noch als Rohstofflieferant dienen, sei es für Fleisch, Milch, Eier, Kleidung, Unterhaltung oder als Testobjekt für Tierversuche.
Seit einigen Tagen gibt es von Earthlings jetzt in eine deutsche Version, komplett neu vertont mit dem Sprecher Helmut Krauss.

hier sehen Sie den Film www.tierrechte.de/themen/doku-earthlings


Helmut F. Kaplan: Tierrechte: Wider den Speziesismus

Das Buch liefert eine fachlich fundierte und allgemeinverständliche Darstellung des gegenwärtigen Standes der Tierrechtsphilosophie.

ISBN-103741222259
ISBN-139783741222252
PublisherBooks on Demand, Juni 2016


Richard David Precht: TIERE DENKEN - Vom Recht der Tiere und den Grenzen der Menschen

Wie sollen wir mit Tieren umgehen? Wir lieben und wir hassen, wir verzärteln und wir essen sie. Doch ist unser Umgang mit Tieren richtig und moralisch vertretbar? Richard David Precht untersucht mit Scharfsinn, Witz und Kenntnisreichtum quer durch alle Disziplinen die Strukturen unserer Denkmodelle. Ist der Mensch nicht auch ein Tier – und was trennt ihn dann von anderen Tieren? Welche Konsequenzen hat das für uns? Precht schlägt einen großen Bogen von der Evolution und Verhaltensforschung über Religion und Philosophie bis zur Rechtsprechung und zu unserem Verhalten im Alltag. Dürfen wir Tiere jagen und essen, sie in Käfige sperren und für Experimente benutzen? Am Ende dieses Streifzugs steht eine aufrüttelnde Bilanz. Ein Buch, das uns dazu anregt, Tiere neu zu denken und unser Verhalten zu ändern!

Erschienen im Goldmann Verlag 2016
ISBN 978-3-442-31441-6
Preis: 22,99 Euro


KONTAKTSPENDENKONTO
Internationaler Tierschutzverein
Grenzenlos e.V.
Kiebitzweg 24
29690 Schwarmstedt
Tel.: 05071 - 4126

itvgrenzenlos@web.de
Kreissparkasse Walsrode
BIC NOLADE21WAL
IBAN DE87 25152375 000 8181331



© 2015 ITV Grenzenlos e.V.