KontaktSitemapImpressum
    Letzte Aktualisierung: 10.12.2017 - 18:11

Termine

16. Dezember 2017
Öffentliche Vorstandssitzung des ITV Grenzenlos
Ort: Gasthaus für Tiere, Hannoversche Straße 18, 29690 Essel
Zeit: 14.00 - 16.00 Uhr
bild

Aktuelles

Die persönliche Meinung von Dr. Helga Körnig zu Glyphosat

Glyphosat - " Ja, bitte "

sagt die CDU/CSU für die Bundesrepublik Deutschland. Das bedeutet: auf weitere fünf Jahre: Vernichtung von Insekten, Kleinstlebewesen, Wildkräutern und Vögeln. Ob auch die menschliche Gesundheit gefährdet ist, ist nicht erwiesen aber wahrscheinlich. Deshalb war Glyphosat ins Gerede gekommen. Der Verdacht, dass ein Pflanzenschutzmittel Krebs auslösen kann, sollte ausreichen, dass verantwortungsbewusste Politiker ein Verbot aussprechen.

Im Namen der Bundesrepublik Deutschland hat nun Landwirtschaftsminister Christian Schmidt ungeachtet eines anderen Abstimmungsergebnisses innerhalb der Bundesregierung mit einigen anderen Kollegen aus europäischen Ländern am 27. November 2017 dafür gesorgt, dass die Verwendung des "Pflanzenschutz- und Unkrautvernichtungsmittels Glyphosat" durch die Europäische Union für weitere 5 Jahre genehmigt wurde. Damit nimmt er Partei für 1,6 % der erwerbstätigen Bevölkerung - die Landwirte und für die chemische Industrie auf Kosten des Restes der Bevölkerung und der Natur. Die Insekten sind bereits zu 80 % ausgestorben, die Vögel stark reduziert. Die Störche, die Graureiher und die Kraniche versuchen wir, in Deutschland anzusiedeln, aber gleichzeitig vernichten wir ihre Nahrungsquellen. Sie leben von Kleinlebewesen auf den Feldern und Wiesen. Die aber werden jetzt auf weitere fünf Jahre vergiftet. Nicht zu begreifen, wie mit unseren Mitlebewesen umgehen! Es trifft letztlich alle Vögel, die von Mäusen, Regenwürmern, Insekten und auch vom Samen der Wildkräuter leben. Die gibt es dann bestimmt nicht mehr. Glyphosat rottet das Leben im und auf dem Boden aus.

Der Alleingang von Minister Schmidt gegen das Votum der Bundesumweltministerin Barbara Hendricks, gegen die Absprachen innerhalb der noch regierenden Koalition von CDU und SPD hat verheerenden Folgen für das uns umgebende Leben.

Eine Hoffnung bleibt: Der Beschluss der EU muss in Deutschland nicht umgesetzt werden. Jedes EU-Land kann auf den Einsatz von Glyphosat verzichten.

Und Minister Schmidt, der Abstimmungsergebnisse innerhalb der Bundesregierung missachtet hat, eigenmächtig, unredlich und unkooperativ gehandelt hat, muss gehen! Eine bloße "Rüge" seitens der Bundeskanzlerin reicht bei weitem nicht aus.


Dringende Bitte um Hilfe: Sally braucht einen Pflegeplatz!

Die herrliche schwarze Hündin mit den Schlappohren ist sehr lieb, anhänglich und verträglich. Sie läuft im “Offenen Tierheim”/Rumänien herum und scheint sich zu langweilen. Sie benimmt sich freundlich, friedlich und recht bescheiden. Sally ähnelt einer Bracke. Sie ist nicht größer als 42 cm und Anfang 2016 geboren.
Leider hat sie plötzlich dicke Hinterbeine bekommen; Ultraschall- und Röntgenaufnahmen haben ergeben, daß das ein Kreislaufproblem ist. Es bildet sich Wasser in den Beinen. Bisher hat die Behandlung mit Milprazon und Entwässerungstabletten nicht geholfen. Das Herz ist gesund. Der ITV Grenzenlos würde sie sehr gern herkommen lassen, wenn es einen Pflegeplatz für sie gäbe. Die Kosten für die weitere tierärztliche Behandlung würde der ITV Grenzenlos übernehmen.
Sally ist geimpft, gechipt und kastriert und bekommt bei Ausreise einen Blutschnelltest.
Bitte, bieten Sie der netten Hündin einen Pflegeplatz, damit sie gesund werden kann.

Kontakt: 05071 – 4126 oder e-mail: itvgrenzenlos@web.de


Das "Vereinsblatt - Zevener Zeitung" berichtet in einem größeren Artikel über den ITV Grenzenlos

Das Vereinsblatt berichtet in einem ausführlichen Artikel über die Arbeit des ITV Grenzenlos. Es wirbt dabei auch um neue Pflegestellen im Raum Zeven.
Den Artikel finden Sie im nachfolgenden Link im Teil "Sonderausgabe" (S. 17).

www.zevener-zeitung.de/wp-content/uploads/epaper/VB_Gesamt.pdf


Fünfte und vorerst letzte Kastrationsaktion des ITV Grenzenlos – ein Erfolg mit Hindernissen

Die zweite Kastrationskampagne des ITV Grenzenlos in der Region Kaliningrad im Jahr 2017 fand vom 21. bis zum 27. August in Kaliningrad und in Gusev statt. Es gab mehr als 200 Anmeldungen, und das Ergebnis war sehr gut: 305 Hündinnen und Hunde hat unser Team mit den Tierärztinnen Sonja Schirmer und Olga Ksenz und dem Tierarzt aus Münster  Dr. Hans Peter Heller in dieser Woche kastriert. Wesentlich dazu beigetragen hat Anna Essipova, eine in Spanien praktizierende russische Kastrationsexpertin, die dasTeam während der letzten drei Tage verstärkt hat.

Die Studentinnen und Studenten des landwirtschaftlichen Kollegs in Gusev haben an beiden Standorten wieder in bewährter Manier engagiert mitgearbeitet und selbst viel gelernt.

 

Dabei hatte diesmal alles eher unglücklich angefangen. Eine deutsche Tierärztin hatte ihre Teilnahme kurzfristig vor der Aktion abgesagt. Die Visa kamen erst einen Tag vor der Abreise nach Russland, so dass das ganze Projekt auf der Kippe stand. Schließlich musste auch noch drei Tage vor Beginn die Klinik gewechselt werden. Da die Hotelzimmer schon gebucht waren, war jeden Morgen und Abend eine ca. 45 minütige Autofahrt durch den Königsberger Berufsverkehr fällig. Aber Probleme sind dazu da, dass man sie überwindet. Und so stimmten uns nicht nur das hervorragende Ergebnis und die gute Zusammenarbeit, sondern vor allem die Dankbarkeit der Menschen schnell wieder glücklich und zufrieden.

Nicht zufrieden ist  der ITV Grenzenlos mit dem in Gusev stattfindenden Workshop 

"Mensch und Hund -Tierschutz, Tiermedizin und Tierrechte in der Diskussion“

 Die Veranstaltung wurde auf Wunsch der Stadt Gusev organisiert.  Aber die Beteiligung der Stadt ließ zu wünschen übrig. Kamen am ersten Tag noch ca. 25 – 30 Zuhörer zu den sehr interessanten Referaten von Olga Ksenz und Natalia Galjas von der russischen Tierschutzorganisation „Recht auf Leben“, so waren am zweiten Tag nur drei Teilnehmer erschienen. Der Workshop wurde daraufhin nicht fortgesetzt. Für die deutschen Teilnehmer waren insbesondere die Ausführungen von Frau Galjas zur russischen Tierschutzgesetzgebung sehr informativ: seit 2015 gibt es ein Gesetz der Kaliningrader Regionalregierung, das es verbietet , zur Reduzierung der Population Straßenhunde zu töten.. Auf der nationalen russischen Ebene wird zurzeit ein landesweites Tierschutzgesetz vorbereitet, das auch aus deutscher Sicht fortschrittlich ist. „Recht auf Leben“ geht davon aus, dass es Anfang 2018 in Kraft tritt.

Wir werden die Entwicklung mit Spannung erwarten - insbesondere deshalb, weil   im Jahre 2018 in Russland die Fußballweltmeisterschaften ausgetragen wird und dafür - wie bei derartigen Ereignissen üblich - die Streunerhunde aus dem Straßenbild verschwinden sollen.

 

Hier finden Sie den ausführlichen Bericht reisebericht_gusev_kaliningrad__august_2017.pdf


Partnerverein UVP aus Kosice stellt sich vor

Der Partnerverein des ITV Grenzenlos in Kosice/Slowakei hat eine interessante Präsentation über das Tierheim und die vielfältigen Aktivitäten des Vereins erarbeitet. Der Beitrag des ITV Grenzenlos zum Tierschutz in Kosice ist dort ebenfalls beschrieben. Sehen Sie bitte die Präsentation über den nachstehenden Link.

presentation-kosice_shelter.pptx


Streunerhunde in Rumänien und das Offene Tierheim in Sisteria - ein Video mit Robert Smith

Das nachfolgende Video vermittelt einen Eindruck über das "Offene Tierheim" in Sisteria/Rumänien und die aktuelle Situation der Straßenhunde in Rumänien allgemein.
Durch den Film führt der englische Unternehmer Robert Smith, der sich seit vielen Jahren in Rumänien für ein besseres Leben der Straßenhunde einsetzt und in der Region Bihor ein vorbildliches System zur Lösung des Streunerhundeproblems geschaffen hat.

www.facebook.com/PAU.care/videos/1941335429488903/

Reise nach Rumänien 2017

Die diesjährige Reise zum Partnertierheim in Rumänien führte 9 Freundinnen und Freunde des ITV Grenzenlos nach Oradea /Sisterea /Marghita. Der Leiter des "Offenen Tierheims" in Sisterea Carol Lazar freute sich über die Besucher und zeigte stolz das ordentlich und vorbildlich geführte Tierheim mit rd. 500 zum großen Teil frei laufenden Hunden.

Hier lesen Sie den ganzen Reisebericht reise_nach_rumaenien_2017.docx


Patenschaften

Um all den Hunden, die auf unserer Seite unter "Unsere Hunde" abgebildet und beschrieben  sind, optimale Chancen auf ein Zuhause zu bieten, haben wir PATENSCHAFTEN ins Leben gerufen.

Diese PATENSCHAFTEN richten sich an alle, die unsere Homepage besuchen, sich immer wieder die Hunde anschauen und etwas für den einen oder anderen "Liebling" tun wollen. Eine PATENSCHAFT sollte nicht vorrangig mit regelmäßigen Spenden verbunden werden .

 Die Patin oder der Pate sollte  eine besondere Verantwortung für einen Hund übernehmen, Werbung für ihn machen und eine Pflegestelle oder einen Endplatz für ihn suchen und finden.

In Oradea /Rumänien wurde dieses Projekt am 2. 6. 2017 ins Leben gerufen.

Folgende Patinnen und Paten haben eine Patenschaft übernommen:

Hier finden Sie die Liste der Paten patenschaften_3_2.docx


Bitte unterstützen Sie unser kleines Projekt im "Offenen Tierheim" in Sisteria/Rumänien

Der ITV Grenzenlos hat beschlossen, im Offenen Tierheim von Sisteria einen Auslauf mit rund 30 Hunden regelmäßig zu finanzieren. Das hilft Robert Smith und seiner Stiftung FPPC und den Hunden, die in Deutschland ein Zuhause bekommen sollen.

Lesen Sie bitte diesen Brief projekt_sisterea_anschreiben.docx

Hier finden Sie den kooperationsvertrag zwischen dem ITV Grenzenlos und der Stiftung FPCC kooperationsvereinbarung_zwischen_itv_grenzenlos_und_fpcc_ii..pdf


Neue Ausläufe in Sisterea für "unsere Hunde"

Für das “Offene Tierheim” in Sisterea, woher die meisten Hunde zur Vermittlung in Deutschland kommen, hat der ITV Grenzenlos im Frühjahr 2016 einen großen Auslauf gestiftet. Dieser Auslauf ist zur Hälfte überdacht und vor Wind und Regen seitlich geschützt. Ein Teil des Bodens ist Erde, ein Teil mit Kies aufgeschüttet. Hundehütten dienen als Ruhe- und Schlafplätze.

Dieser Auslauf ist für die Hunde, die bereits “bestellt” wurden und mit einem der nächsten Transporte nach Schwarmstedt reisen dürfen, eine vorläufige Unterkunft. Sie können dort beobachtet und medizinisch versorgt werden. Sie können nicht weglaufen, sondern sich auf die Ausreise und ein Zuhause freuen.

 

Laufendes Kastrationsprojekt in Lefkada

Über das Tierschutzprojekt auf Lefkas/Griechenland liegt jetzt ein ausführlicher Bericht vor. Sie finden ihn unter "Projekte" auf dieser Homepage.


Unsere Film- und Buchtipps:

Karsten Brensing: Das Mysterium der Tiere - Was sie denken, was sie fühlen

Dr. Karsten Brensing führt uns in seinem Buch zu den ursprüngen der Geistesentwicklung bei Mensch und Tier.

Dr. Karsten Brensing zeigt in seinem Buch auf spannende und unterhaltsame Weise, was in den Köpfen unserer Haustiere oder anderer Tiere vor sich geht. Er stützt sich dabei auf die Erkenntnisse der aktuellen Forschung in der Verhaltensbiologie.

Das Buch verändert unser Weltbild gegenüber den Tieren!

Aufbauverlag Berlin, 2017, gebunden, 384 Seiten
Preis: 22,70 Euro


Neuer Kinofilm „The End of Meat“ („Das Ende von Fleisch“)

Wie sähe unsere Welt aus, würden wir kein Fleisch mehr essen? In THE END OF MEAT wagt Filmemacher Marc Pierschel den Blick in eine Zukunft ohne Fleisch sowie deren Auswirkungen auf Umwelt, Tiere und uns selbst. Dabei begegnet er Esther, einem Hausschwein, welches das Leben von zwei Kanadiern komplett auf den Kopf stellte, spricht mit den Pionieren der veganen Revolution in Deutschland, besucht die erste vegetarische Stadt in Indien, begegnet geretteten "Nutztieren" in Freiheit, trifft auf WissenschaftlerInnen, die am tierfreien Fleisch forschen, das den 600 Milliarden schweren, globalen Fleischmarkt revolutionieren soll und vieles mehr. The End of Meat zeigt eindrucksvoll die versteckten Auswirkungen des Fleischkonsums, untersucht die Vorteile einer pflanzlichen Ernährungsweise und wirft kritische Fragen über die zukünftige Rolle der Tiere in unserer Gesellschaft auf.


Neu: Earthlings in deutscher Übersetzung

Mit der 95-minütigen Dokumentation “Earthlings” (Erdlinge) hat der Regisseur Shaun Monson den vermutlich eindringlichsten und wichtigsten Tierrechtsfilm geschaffen.

Mithilfe versteckter Kameras zeigt “Earthlings” das Leid der Tiere in einer Welt, in der sie oft nur noch als Rohstofflieferant dienen, sei es für Fleisch, Milch, Eier, Kleidung, Unterhaltung oder als Testobjekt für Tierversuche.
Seit einigen Tagen gibt es von Earthlings jetzt in eine deutsche Version, komplett neu vertont mit dem Sprecher Helmut Krauss.

hier sehen Sie den Film www.tierrechte.de/themen/doku-earthlings


Carl Safina: Die Intelligenz der Tiere

Was geht im Inneren von Tieren vor? Können wir wissen, wie sie fühlen und denken?
Der Autor nimmt uns mit auf abenteuerliche Entdeckungsreisen in die unbekannte Welt der Elefanten, Wölfe und Orcas.

Verlag C.H. Beck 2017, 526 Seiten gebunden mit 23 Abb. und 4 Karten, Preis 26,95 €
ISBN: 978-3-406-70790-2


Helmut F. Kaplan: Tierrechte: Wider den Speziesismus

Das Buch liefert eine fachlich fundierte und allgemeinverständliche Darstellung des gegenwärtigen Standes der Tierrechtsphilosophie.

ISBN-103741222259
ISBN-139783741222252
PublisherBooks on Demand, Juni 2016


Richard David Precht: TIERE DENKEN - Vom Recht der Tiere und den Grenzen der Menschen

Wie sollen wir mit Tieren umgehen? Wir lieben und wir hassen, wir verzärteln und wir essen sie. Doch ist unser Umgang mit Tieren richtig und moralisch vertretbar? Richard David Precht untersucht mit Scharfsinn, Witz und Kenntnisreichtum quer durch alle Disziplinen die Strukturen unserer Denkmodelle. Ist der Mensch nicht auch ein Tier – und was trennt ihn dann von anderen Tieren? Welche Konsequenzen hat das für uns? Precht schlägt einen großen Bogen von der Evolution und Verhaltensforschung über Religion und Philosophie bis zur Rechtsprechung und zu unserem Verhalten im Alltag. Dürfen wir Tiere jagen und essen, sie in Käfige sperren und für Experimente benutzen? Am Ende dieses Streifzugs steht eine aufrüttelnde Bilanz. Ein Buch, das uns dazu anregt, Tiere neu zu denken und unser Verhalten zu ändern!

Erschienen im Goldmann Verlag 2016
ISBN 978-3-442-31441-6
Preis: 22,99 Euro


KONTAKTSPENDENKONTO
Internationaler Tierschutzverein
Grenzenlos e.V.
Kiebitzweg 24
29690 Schwarmstedt
Tel.: 05071 - 4126

itvgrenzenlos@web.de
Kreissparkasse Walsrode
BIC NOLADE21WAL
IBAN DE87 25152375 000 8181331



© 2015 ITV Grenzenlos e.V.