KontaktSitemapImpressumDatenschutz
    Letzte Aktualisierung: 17.06.2018 - 12:07

Termine

11. August 2018
Tag für Tiere
der SPD Hannover
Ort: Hannover, Kröpcke
Zeit: 11.00 bis 17.00 Uhr

23. September 2018
Bissendorfer Sonntag
Beginn: 12.00 Uhr
Ende: 17.00 Uhr
Ort: Samtgemeinde Wedemark, Gemeinde Bissendorf

Der ITV Grenzenlos ist mit einem Info - Stand beim Bissendorfer Sonntag vertreten.

9. - 11. Oktober 2018
International Companion Animal Welfare Conference (ICAWC)
Ort: Krakau/Polen

27. Oktober 2018
WIST 2 - Internationaler Kongress
"Wissenschaft statt Tierversuche"

Zeit: 10.00 - 18.00 Uhr
Ort: Maternushaus, Kardinal-Frings-Str. 1-3, 50668 Köln

Der Kongress thematisiert die fehlende Aussagekraft von Tierversuchs-Ergebnissen für den Menschen und welche Möglichkeiten die tierversuchsfreie Forschung heute schon bietet. Die Schwerpunkte liegen auf neurologischen und psychiatrischen Erkrankungen.
mehr Infos hier bild

Aktuelles

Eine großzügige Spende für das "Offene Tiereim" in Sisterea /Rumänien

Ein heftiges Unwetter hat vor kurzem im "Offenen Tierheim" von Sisterea viele Schäden angerichtet. Der Strom fiel aus, und es gab kein frisches Wasser. Die Hunde waren sehr verstört.

Aber: Glück im Unglück: Durch eine großzügige Spende von befreundeten Hundeliebhabern aus Lindwedel können nun zerstörte Hundehütten schnell wieder erneuert werden. Insgesamt 15 neue Doppelhütten à 65 € können demnächst bezogen werden.

Herzlichen Dank für diese Hilfe in Not!


Fußballweltmeisterschaft in Russland: In Kaliningrad werden keine Straßenhunde getötet. Offener Brief des ITV Grenzenlos an den Gouverneur des Kaliningrader Gebietes Herrn Alichanov Anton Andreewitsch

Sehr geehrter Herr Gouverneur Alichanov,

im Februar 2014 hatte der Internationale Tierschutzverein Grenzenlos dem damaligen Gouverneur, Herrn Nikolai Nikolajewitsch Zukanow, angeboten, bei einer tierfreundlichen und nachhaltigen Lösung des Straßenhundeproblems im Kaliningrad-Gebiet mitzuhelfen. Den Brief an Herrn Zukanow fügen wir zu Ihrer Information bei. Heute möchten wir uns an Sie wenden und für eine Fortsetzung der begonnenen Tierschutzarbeit im Kaliningrad-Gebiet werben.

 

Hier lesen Sie den ganzen Brief brief_gouverneur_alichanov.docx

Hier finden Sie den Film von RTL zu den Straßenhunden in Kaliningrad www.spiegel.tv/videos/1536329-magazin-vom-10062018


Volierenhaltung für Wildvögel ist nicht mehr zeitgemäß - Offener Brief an die Vogelpark Walsrode GmbH

Betr. Besuch im Vogelpark am 12. Mai 2018

Sehr geehrte Damen und Herren,

als wir vor kurzem Freunden aus dem Ausland den "Weltvogelpark" in Walsrode gezeigt haben, waren wir alle sehr enttäuscht und niedergedrückt. Uns erwarteten eine zwar üppig blühende Parkanlage, aber für die eigentlichen Bewohner des Parks nur kleine überfüllte Volieren und in ihnen ein dichter Besatz mit gefiederten Lebewesen unterschiedlichster Art aus den verschiedensten Habitaten und Klimazonen! Wir konnten kein dahinter stehendes Konzept zur Information über die Lebenswelten der verschiedenen Vögel erkennen. Die Teiche für die Wasservögel schienen überdies recht verschmutzt zu sein - uns erinnerte das alles sehr an Massentierhaltung, Überfüllung und Gleichgültigkeit.

Das alles war deprimierend und stimmte uns sehr traurig.

Sind Vögel hinter Gittern generell schon ein bemitleidenswerter und kein erfreulicher Anblick, so ist es völlig unverständlich, dass im Vogelpark die Vögel aus unterschiedlichen Kontinenten auf engem Raum miteinander auskommen müssen. Wir sahen kleine gerupfte Vögel, die offenbar von anderen gemobbt wurden. Nach einem friedlichen und harmonischem Zusammenleben sah das nicht aus.

Inzwischen klären Dokumentionen im Fernsehen sehr viel besser und eindrucksvoller über das Leben unserer gefiederten Schönheiten in ihren eigenen Lebensräumen auf, als dass das ein Vogelpark je demonstrieren könnte. Auch Flug-Shows sind da nicht wirklich hilfreich. Eine Einrichtung wie der Vogelpark ist antiquiert und weckt lediglich Abneigung gegen das Einsperren von flugfähigen und -willigen herrlichen Lebewesen, die sich offensichtlich nach Freiheit sehnen.

So kann man nicht informieren. So lernt niemand, unsere Mitlebewesen zu verstehen und zu respektieren.

Heute sind zahlreiche Vogelarten weltweit vor dem Aussterben bedroht und vielen Gefahren ausgesetzt. Warum ändern Sie nicht Ihre Konzeption und züchten vor allem einheimische Arten, Wildvögel in großen Volieren, deren Nachkommen frei gelassen werden können, um die Bestände unserer eigenen herrlichen Vogelwelt zu stärken? Ich glaube, dass diese Aufgabe eine echte Herausforderung wäre und bedrohtes Leben retten könnte. Sie würden sich damit große Verdienste und viel Anerkennung erwerben.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Helga Körnig




Tier- und Naturschützer protestieren gegen die Jagd auf Fuchswelpen

Internationaler Tierschutzverein Grenzenlos, Schwarmstedt, 15. April 2018 - Derzeit sind viele Wildtiere damit beschäftigt, ihren Nachwuchs aufzuziehen – darunter auch der Rotfuchs. Fuchs und Füchsin beteiligen sich beide daran; das Spiel der Fuchskinder vor dem Bau ist für Naturfreunde ein wunderschöner Anblick. Doch die Idylle wird allzu oft mit Flinte und Fallen auf grausame Weise zerstört: Jungfüchse werden in Deutschland ganzjährig bejagt. Das Aktionsbündnis Fuchs, ein Zusammenschluss von mehr als 60 deutscher Tier- und Naturschutzorganisationen, fordert ein Verbot der sinnlosen Jagd auf Füchse.

Die gesamte Petition finden Sie hier: fuchswelpen.docx


Neues griechisches Tierschutzgesetz bedroht die Arbeit der Tierschützer/Innen auf Lefkas. Der ITV Grenzenlos bittet die EUROGROUP FOR ANIMALS um Hilfe

Das nationale griechische Tierschutzgesetz wird derzeit neu gefasst. Griechische Tierschützer sind entsetzt über die vorgesehenen neuen Regelungen. Sie befürchten einerseits, dass ihre Arbeit durch das neue Gesetz zerstört wird. Zum anderen sind sie strikt gegen die neuen Regelungen zu Streunerhunden, die eine Kasernierung und Tötung der Hunde vorsehen und ein Vermittlung der Tiere ins Ausland unterbinden sollen. Außerdem dürfen keine Streuner vom Tierarzt kastriert und versorgt werden.
Der ITV Grenzenlos hat sich an die EuroGroup for Animals in Brüssel gewandt und um Aufklärung über das neue Gesetz gebeten. Die Eurogroup versteht sich als „Anwalt der Tiere“ insbesondere gegenüber der Europäischen Kommission. Der ITV Grenzenlos hat die Eurogroup ebenfalls gebeten, sich in das Gesetzgebungsverfahren zum neuen griechischen Tierschutzgesetz einzuschalten und auf tierfreundliche Regelungen hinzuwirken. Der nachfolgende Text wurde der EuroGroup übersandt.



Dear Madam or Sir,

we are an international acting animal protection association in the north of Germany called "Internationaler Tierschutzverein Grenzenlos e.V. " (www. itvgrenzenlos.de).

Short time ago we started a cooperation project in the island of Lefkada in Greece. We aim to improve the conditions for animal protection in Lefkas in general and for the stray dogs there especially. To achieve this our association finances a castration campaign in Lefkas as well as other intermittent activities in favor of the animals. We are cooperating with a Greek animal protection association called "Animal Care Lefkas" and have several auspicious contacts to political leaders of the Island hopefully asking them for their support.

Now we got information that the central government of Greece is elaborating a new national animal protection law. Our partners in Greece already saw the draft of the future law. They are highly shocked about the essential  regulations of the text. The organization Animal Care  Lefkas is convinced that a law in this form would strongly demolish the work of animal protection in Greece and furthermore would extirpate the lives of thousends of  animals in Greece, especially the lives of street dogs and cats. That is why we ask for Your intervention!

Do You share the impression of our partners that the new Greek law is going to  nullify the work of animal protection associations in Greek?

Is it true that the new law will permit the catching and killing of stray dogs in huge numbers and will prevent that stray dogs can be adopted in countries outside Greece?

Will the Eurogroup for Animals be engaged in the legislation process of the new Greek animal protection law?

We as German animal protectors kindly ask the Eurogroup to intervene and apply for a national Greek animal protection law that supports the work of Greek animal protectors and that saves the lives of Greek stray dogs.  We cannot turn back to cruelty and killing animals only to reduce their number - it has been proved in many countries that only neutering and adopting stray dogs is the adequate way to reach that goal.

Best regards

 

 

 


Partnerverein UVP aus Kosice stellt sich vor

Der Partnerverein des ITV Grenzenlos in Kosice/Slowakei hat eine interessante Präsentation über das Tierheim und die vielfältigen Aktivitäten des Vereins erarbeitet. Der Beitrag des ITV Grenzenlos zum Tierschutz in Kosice ist dort ebenfalls beschrieben. Sehen Sie bitte die Präsentation über den nachstehenden Link.

presentation-kosice_shelter.pptx


Streunerhunde in Rumänien und das Offene Tierheim in Sisteria - ein Video mit Robert Smith

Das nachfolgende Video vermittelt einen Eindruck über das "Offene Tierheim" in Sisteria/Rumänien und die aktuelle Situation der Straßenhunde in Rumänien allgemein.
Durch den Film führt der englische Unternehmer Robert Smith, der sich seit vielen Jahren in Rumänien für ein besseres Leben der Straßenhunde einsetzt und in der Region Bihor ein vorbildliches System zur Lösung des Streunerhundeproblems geschaffen hat.

www.facebook.com/PAU.care/videos/1941335429488903/


Patenschaften

Um all den Hunden, die auf unserer Seite unter "Unsere Hunde" abgebildet und beschrieben  sind, optimale Chancen auf ein Zuhause zu bieten, haben wir PATENSCHAFTEN ins Leben gerufen.

Diese PATENSCHAFTEN richten sich an alle, die unsere Homepage besuchen, sich immer wieder die Hunde anschauen und etwas für den einen oder anderen "Liebling" tun wollen. Eine PATENSCHAFT sollte nicht vorrangig mit regelmäßigen Spenden verbunden werden .

 Die Patin oder der Pate sollte  eine besondere Verantwortung für einen Hund übernehmen, Werbung für ihn machen und eine Pflegestelle oder einen Endplatz für ihn suchen und finden.

In Oradea /Rumänien wurde dieses Projekt am 2. 6. 2017 ins Leben gerufen.

Folgende Patinnen und Paten haben eine Patenschaft übernommen:

Hier finden Sie die Liste der Paten patenschaften_4_2.docx


Bitte unterstützen Sie unser kleines Projekt im "Offenen Tierheim" in Sisteria/Rumänien

Der ITV Grenzenlos hat beschlossen, im Offenen Tierheim von Sisteria einen Auslauf mit rund 30 Hunden regelmäßig zu finanzieren. Das hilft Robert Smith und seiner Stiftung FPPC und den Hunden, die in Deutschland ein Zuhause bekommen sollen.

Lesen Sie bitte diesen Brief projekt_sisterea_anschreiben.docx

Hier finden Sie den kooperationsvertrag zwischen dem ITV Grenzenlos und der Stiftung FPCC kooperationsvereinbarung_zwischen_itv_grenzenlos_und_fpcc_ii..pdf


Neue Ausläufe in Sisterea für "unsere Hunde"

Für das “Offene Tierheim” in Sisterea, woher die meisten Hunde zur Vermittlung in Deutschland kommen, hat der ITV Grenzenlos im Frühjahr 2016 einen großen Auslauf gestiftet. Dieser Auslauf ist zur Hälfte überdacht und vor Wind und Regen seitlich geschützt. Ein Teil des Bodens ist Erde, ein Teil mit Kies aufgeschüttet. Hundehütten dienen als Ruhe- und Schlafplätze.

Dieser Auslauf ist für die Hunde, die bereits “bestellt” wurden und mit einem der nächsten Transporte nach Schwarmstedt reisen dürfen, eine vorläufige Unterkunft. Sie können dort beobachtet und medizinisch versorgt werden. Sie können nicht weglaufen, sondern sich auf die Ausreise und ein Zuhause freuen.

 

Unsere Film- und Buchtipps:

Berufsverband der Rechtsjournalisten e.V. : Ratgeber zum Thema Tierrecht

Tierschutz und Tierrechte

In den letzten Jahren sind Tierrechte immer stärker in den Fokus einer breiteren Öffentlichkeit geraten. Besonders die Haltungsbedingungen von Schweinen, Hühnern, Rindern und anderen Nutztieren geben immer wieder Anlass zur Sorge. Tierschützer schlagen regelmäßig Alarm.

Doch der deutsche Tierschutzparagraph ist selbst unter Rechtsexperten höchst umstritten. Er besitzt für den Tierschutz oder die Durchsetzung von Tierrechten so gut wie keinen konkreten Wert. Denn noch immer greifen in der deutschen Gesetzgebung viele für Sachen geltende Vorschriften auch bei Tieren. Über die Rechte von Tieren und den Tierschutz, aber auch über Einreisebestimmungen, Pferderecht, legalen bzw. illegalen Tierhandel und vieles mehr klärt der Ratgeber zum Tierrecht des Berufsverbands der Rechtsjournalisten e.V. auf: „Tierrecht und Tierrechte – Über den Umgang mit Tieren“.

Hier finden Sie Informationen zum Ratgeber www.anwalt.org/tierrechte/


Volker Mariak: Die Spirale der Gewaltkriminalität – Tierquälerei und Tiertötung als Vorstufe der Gewalt gegen Menschen

"Führen Tierquälerei und Tiertötung zu einer Verrohung, die auch Gewalttaten bis hin zu mehrfachem Mord gegen Menschen wahrscheinlich werden läßt? Diese Hauptfrage wird hier bejaht und bildet die Kernaussage vorliegender Schrift...

In diesem Sinne beinhaltet die Arbeit das Anliegen, die Problematik der Tierquälerei aus einem Blickwinkel darzustellen, der über das verursachte Leid am Tier hinaus die Gefahr zunehmender Gewaltbereitschaft und Gewaltanwendung auch für das mitmenschliche, soziale Umfeld der Täter verdeutlicht. Viel zu lang wurde Tierquälerei sowohl im psychosozialen als auch im rechtlichen Bereich als wenig relevantes und das gesellschaftliche Zusammenleben nur geringfügig störendes Verhalten bewertet. Mittlerweile belegen auch deutsche kriminologische Studien, daß ein deutlicher, wissenschaftlich erhärteter Zusammenhang zwischen Tierquälerei und der Gewalt gegen Menschen besteht."
(zitiert nach Animal Spirit)

Volker Mariak: Die Spirale der Gewaltkriminalität – Tierquälerei und Tiertötung als Vorstufe der Gewalt gegen Menschen
488 Seiten, 16,99 €
ISBN: 978-3-7439-7159-2


Karsten Brensing: Das Mysterium der Tiere - Was sie denken, was sie fühlen

Dr. Karsten Brensing führt uns in seinem Buch zu den ursprüngen der Geistesentwicklung bei Mensch und Tier.

Dr. Karsten Brensing zeigt in seinem Buch auf spannende und unterhaltsame Weise, was in den Köpfen unserer Haustiere oder anderer Tiere vor sich geht. Er stützt sich dabei auf die Erkenntnisse der aktuellen Forschung in der Verhaltensbiologie.

Das Buch verändert unser Weltbild gegenüber den Tieren!

Aufbauverlag Berlin, 2017, gebunden, 384 Seiten
Preis: 22,70 Euro


Neuer Kinofilm „The End of Meat“ („Das Ende von Fleisch“)

Wie sähe unsere Welt aus, würden wir kein Fleisch mehr essen? In THE END OF MEAT wagt Filmemacher Marc Pierschel den Blick in eine Zukunft ohne Fleisch sowie deren Auswirkungen auf Umwelt, Tiere und uns selbst. Dabei begegnet er Esther, einem Hausschwein, welches das Leben von zwei Kanadiern komplett auf den Kopf stellte, spricht mit den Pionieren der veganen Revolution in Deutschland, besucht die erste vegetarische Stadt in Indien, begegnet geretteten "Nutztieren" in Freiheit, trifft auf WissenschaftlerInnen, die am tierfreien Fleisch forschen, das den 600 Milliarden schweren, globalen Fleischmarkt revolutionieren soll und vieles mehr. The End of Meat zeigt eindrucksvoll die versteckten Auswirkungen des Fleischkonsums, untersucht die Vorteile einer pflanzlichen Ernährungsweise und wirft kritische Fragen über die zukünftige Rolle der Tiere in unserer Gesellschaft auf.


Neu: Earthlings in deutscher Übersetzung

Mit der 95-minütigen Dokumentation “Earthlings” (Erdlinge) hat der Regisseur Shaun Monson den vermutlich eindringlichsten und wichtigsten Tierrechtsfilm geschaffen.

Mithilfe versteckter Kameras zeigt “Earthlings” das Leid der Tiere in einer Welt, in der sie oft nur noch als Rohstofflieferant dienen, sei es für Fleisch, Milch, Eier, Kleidung, Unterhaltung oder als Testobjekt für Tierversuche.
Seit einigen Tagen gibt es von Earthlings jetzt in eine deutsche Version, komplett neu vertont mit dem Sprecher Helmut Krauss.

hier sehen Sie den Film www.tierrechte.de/themen/doku-earthlings


Carl Safina: Die Intelligenz der Tiere

Was geht im Inneren von Tieren vor? Können wir wissen, wie sie fühlen und denken?
Der Autor nimmt uns mit auf abenteuerliche Entdeckungsreisen in die unbekannte Welt der Elefanten, Wölfe und Orcas.

Verlag C.H. Beck 2017, 526 Seiten gebunden mit 23 Abb. und 4 Karten, Preis 26,95 €
ISBN: 978-3-406-70790-2


Helmut F. Kaplan: Tierrechte: Wider den Speziesismus

Das Buch liefert eine fachlich fundierte und allgemeinverständliche Darstellung des gegenwärtigen Standes der Tierrechtsphilosophie.

ISBN-103741222259
ISBN-139783741222252
PublisherBooks on Demand, Juni 2016


Richard David Precht: TIERE DENKEN - Vom Recht der Tiere und den Grenzen der Menschen

Wie sollen wir mit Tieren umgehen? Wir lieben und wir hassen, wir verzärteln und wir essen sie. Doch ist unser Umgang mit Tieren richtig und moralisch vertretbar? Richard David Precht untersucht mit Scharfsinn, Witz und Kenntnisreichtum quer durch alle Disziplinen die Strukturen unserer Denkmodelle. Ist der Mensch nicht auch ein Tier – und was trennt ihn dann von anderen Tieren? Welche Konsequenzen hat das für uns? Precht schlägt einen großen Bogen von der Evolution und Verhaltensforschung über Religion und Philosophie bis zur Rechtsprechung und zu unserem Verhalten im Alltag. Dürfen wir Tiere jagen und essen, sie in Käfige sperren und für Experimente benutzen? Am Ende dieses Streifzugs steht eine aufrüttelnde Bilanz. Ein Buch, das uns dazu anregt, Tiere neu zu denken und unser Verhalten zu ändern!

Erschienen im Goldmann Verlag 2016
ISBN 978-3-442-31441-6
Preis: 22,99 Euro


KONTAKTSPENDENKONTO
Internationaler Tierschutzverein
Grenzenlos e.V.
Kiebitzweg 24
29690 Schwarmstedt
Tel.: 05071 - 4126

itvgrenzenlos@web.de
Kreissparkasse Walsrode
BIC NOLADE21WAL
IBAN DE87 25152375 000 8181331



© 2015 ITV Grenzenlos e.V.