KontaktSitemapImpressum
    Letzte Aktualisierung: 29.03.2017 - 16:03

Termine

4. März 2017
Öffentliche Vorstandssitzung des ITV Grenzenlos
Zeit: 14.00 - 16.00 Uhr
Ort: Gasthaus für Tiere
Hannoversche Straße 18, 29690 Essel

18. und 19. März 2017
Seminar zum Thema: Hund entlaufen - was tun?
Ort: Tierheim Uhlekrog, Kiel
Zeit: jeweils 10.00 - 15.00 Uhr
Kosten: 33€ für Mitglieder, 38€ für Nichtmitglieder
Infos unter: 0431 - 52 54 64, info@tierheim-kiel.de
und facebook: Tierheim Uhlenkrog
Hier finden Sie zusätzliche Informationen

März bis April 2017
Thementage Mensch und Tier in Hannover

An vier Samstagen von März
bis Juni präsentiert das Kino
im Künstlerhaus jeweils einen
sehenswerten Dokumentarfilm
mit einem Themenschwerpunkt
aus dem Bereich Tier- und
Umweltschutz. Die Filmvorführung
ist eingebettet in ein
informatives Rahmenprogramm
mit Zuschauergesprächen und
Vorträgen, das von den beteiligten
Tierschutz-Initiativen
organisatorisch und inhaltlich
gestaltet wird.
Folder zum Programm der Thementage

22. April 2017
Ärzte gegen Tierversuche

Internationaler Tag zur
Abschaffung der Tierversuche

Zeitgleiche Protestaktion in
München, Münster und Tübingen
Infos siehe hier

3. Juni 2017
Öffentliche Vorstandssitzung des ITV Grenzenlos
Zeit: 14.00 - 16.00 Uhr
Ort: Gasthaus für Tiere
Hannoversche Straße 18, 29690 Essel

26. August 2017
TAG FÜR TIERE 2017
Ort: Hannover, Kröpcke
Zeit: 11.00 bis 17.00 Uhr
Infos finden Sie hier:

30. September 2017
Öffentliche Vorstandssitzung und Mitgliederversammlung 2017 des ITV Grenzenlos
Ort: Gasthaus für Tiere
Hannoversche Straße 18, 29690 Essel

3. - 5. 0ktober 2017
International Companion Animal Welfare Conference
Veranstalter: Dogs Trust Worlwide
Ort: Nikosia, Zypern

Bitte merken Sie die Veranstaltung vor. Sobald nähere Informationen vorliegen, finden Sie sie hier.
bild

Aktuelles

Ambitioniertes Vorhaben in Russland - der "Internationale Tierschutzverein Grenzenlos e.V." hilft russischen Hunden und Menschen -

Der Schwarmstedter “ ITV Grenzenlos e.V.” ist seit November 2014 im Gebiet von Kaliningrad, insbesondere in dem Städtchen Gusev für den Tierschutz tätig. Es wurden seitdem drei Kastrationskampagnen für Besitzerhunde und Streunerhunde und Katzen durchgeführt. Der ITV Grenzenlos spendete die Medikamente, die notwendige tierärztliche Ausstattung, Boxen für die Hunde u.a. wichtige Gegenstände für die Operationen. Es konnten deutsche Tierärzte gewonnen werden, die bereit und motiviert waren , in Russland Hunde und Katzen zu kastrieren. Reise- und Aufenthaltskosten übernahm der ITV Grenzenlos. Kompetente russische Tierärztinnen und vor allem die vielen Studenten und Studentinnen eines Ausbildungskollegs für tierärztliche Assistenten arbeiteten engagiert mit. Sie alle haben nicht nur gut mitgemacht, sondern auch viel gelernt.
Der ITV Grenzenlos setzte sich dafür ein, dass einige der Studenten und Studentinnen an deutschen Kliniken Praktika durchführen konnten. Die Kosten übernahm der Verein. Auch künftig werden sich die besten von ihnen bei geeigneten deutschen Tierärzten und Tierschutzvereinen, bei den Kastrationskliniken in Granada und Neapel und in den Gnadenhöfen von “Animal Spirit” in Österreich weiterqualifizieren dürfen.

Hier lesen Sie den ganzen Text presse-mitteilung_nr._36.docx


In Siebenbürgen hat ein verwahrlostes Städtisches Tierheim die öffentliche Aufmerksamkeit erregt

Toplita ist eine 13 000 Seelen zählende kleine Stadt im Kreis Harghita /Rumänien. Es gibt dort ein Städtisches Tierheim, in dem vor kurzem 16 eingefangene Streunerhunde entdeckt wurden, die ungepflegt, ohne Wasser und Futter vor sich hin vegetierten. Die Hunde waren von Hundefängern von der Straße geholt und ins Tierheim gebracht worden. Sie sollten dort eines Tages getötet werden.  Der Manager des Tierheims kümmerte sich um die Tiere nicht. Weihnachten war er ohnehin im Urlaub.

Als am 21. Dezember 2016 eine Inspektion des Tierheims durch die zuständige Finanzbehörde stattfand, waren die Beamten entsetzt: Das Tierheim hat nur 18 Zwinger von 4 X 2m. Dort werden die örtlichen Straßenhunde regelmäßig ohne Futter und Wasser aufbewahrt, bis sie nach etwa 14 Tagen euthanasiert werden.  Es gab zum Zeitpunkt des Besuchs 16 Tiere, die alle verwahrlost, extrem mager, halb erfroren und dem Tod nahe waren. Die Inspekteure beschlossen, das Tierheim nicht mehr zu finanzieren sondern zu schließen.  Das ist  neu in Rumänien: Eine einheimische Behörde  greift ein und macht publik, dass  in einem Tierheim eklatante Missstände herrschen!

Rumänische Tierfreunde vor allem Carmen Arsene beteiligten sich  an der Aktion und versuchten nun, für die 16 Hunde  eine Unterkunft zu finden, damit das Heim geschlossen werden kann. Sie hatten erstmalig rumänische Behördenvertreter auf ihrer Seite. Jetzt allerdings gab es Hindernisse: Da der Tierheimleiter im Urlaub war, konnte erst einmal nichts bewegt werden. Der Amtstierarzt weigerte sich, die Hunde herauszugeben, weil sie nicht kastriert waren. Das  verlangt ein rumänisches Gesetz.

Inzwischen lag ein Angebot vom "Offenen Tierheim" in Sisteria und dem "Internationalen Tierschutzverein Grenzenlos" vor, die Hunde zu übernehmen. Ab sofort wurden die Hunde gefüttert und mit Wasser versorgt.  Am 27. Dezember wandte sich die rumänische Tierfreundin Carmen Arsene an den Bürgermeister von Toplita und klärte ihn darüber auf, dass eine Tötung der Hunde grundsätzlich illegal sei. Am 16. Januar 2017 schließlich forderten Tierschutzvertreter die  Behörden auf, alle Hunde im Tierheim sofort an Sisterea abzugeben und das Tierheim zu schließen.

Nun  hatte der Amtstierarzt die Hunde kastriert, und die Hunde wurden frei gegeben.  Aber nur 12 Hunde konnten umsiedeln. Der Amtstierarzt behielt zwei reinrassige Hunde, 2 Hunde starben.

Der ITV Grenzenlos finanzierte den Transport der Hunde, und die 12 Hunde werden im Auslauf des ITV Grenzenlos im "Offenen Tierheim" untergebracht. Je nach Gesundheitszustand und Charakter des einzelnen Tieres werden sie zur Vermittlung in Deutschland  auf der Homepage vorgestellt und hoffentlich bald  ausreisen.

Die Frage, wie es mit dem Tierheim in Toplita und der Behandlung der Straßenhunde in Toplita weitergeht, ist noch nicht geklärt. Es wird dringend ein Verein bzw. Geldgeber gesucht, der bereit ist, das Tierheim zu übernehmen und durch ein gutes Management ein ordentlich funktionierendes Tierheim daraus zu machen. Ohne finanzielle Beteiligung der Stadt ist das unmöglich. Wünschenswert wäre der Umbau des Tierheims in ein halboffenes Tierheim für die gesamte Region Harghita . Die Verhandlungen  zwischen rumänischen Tierschützern,  der Stadt Toplita  und der Region Harghita laufen. Wir hoffen auf ein zukunftsträchtiges Ergebnis zum Wohl der Straßenhunde.


Bitte unterstützen Sie unser kleines Projekt im "Offenen Tierheim" in Sisteria/Rumänien

Der ITV Grenzenlos hat beschlossen, im Offenen Tierheim von Sisteria einen Auslauf mit rund 30 Hunden regelmäßig zu finanzieren. Das hilft Robert Smith und seiner Stiftung FPPC und den Hunden, die in Deutschland ein Zuhause bekommen sollen.

Lesen Sie bitte diesen Brief projekt_sisterea_anschreiben.docx

Hier finden Sie den kooperationsvertrag zwischen dem ITV Grenzenlos und der Stiftung FPCC kooperationsvereinbarung_zwischen_itv_grenzenlos_und_fpcc_ii..pdf


ITV Grenzenlos Mitglieder haben Rumänien besucht

Vom 19. Bis zum 22.10.2016 haben Mitglieder und Gäste des ITV Grenzenlos Rumänien besucht. Auf dem Programm stand eine Besichtigung des öffentlichen Tierheims der Stadt Oradea sowie ein ausgedehnter Besuch des Offenen Tierheims in Sisteria.
Das öffentliche Tierheim in Oradea wurde ebenso wie das Offene Tierheim von Robert Smith gegründet und betrieben. Seit einigen Jahren läuft es jetzt unter der Regie der Stadt Oradea. Es sieht sauber und ordentlich aus – aber man merkt sofort, dass die Angestellten dort nur ihren Job machen. Empathie für die Hunde sucht man vergebens. Es ist auch unklar, was mit den Hunden geschieht.
Das Offene Tierheim in Sisteria wird schon jetzt durch den ITV Grenzenlos unterstützt. Im letzten Jahr wurde dort – vom ITV Grenzenlos finanziert – eine neue Station gebaut, wo ca. 30 Hunde Wetter geschützt leben können. Hier sollen die Hunde untergebracht werden, die für die Vermittlung durch unseren Verein vorgesehen sind. Außerdem wird eine Kraft privat durch Dr. Helga Körnig bezahlt.
Da sich Robert Smith teilweise aus der Finanzierung des Offenen Tierheims zurückziehen will, hat der Vorstand des ITV Grenzenlos am 24.11.2016 beschlossen, einen monatlichen Beitrag von 800 Euro zur laufenden Finanzierung ( das sind ca. 10 000 € ) zu leisten, um damit zum Fortbestand des Offenen Tierheims beizutragen. Dass das Offene Tierheim angesichts der noch immer sehr schlimmen Verhältnisse in Rumänien unbedingt weiter existieren muss, hat auch dieser Besuch in Rumänien wieder gezeigt.
Es wird derzeit ein Vertrag zwischen dem Verein von Robert Smith – FPCC – und dem ITV Grenzenlos erarbeitet, in dem ein konkretes Projekt, das der ITV künftig innerhalb des Offenen Tierheims finanzieren wird, abgegrenzt wird.


Der ITV Grenzenlos fördert die Ausbildung von russischen Tierärzten und Tierärztinnen.

Bestandteil des Kooperationsvertrags zwischen der Stadt Gusev und dem ITV Grenzenlos vom 15.03.2015 ist neben der Kastration von Straßenhunden und Hunden, die einen Besitzer haben, die Förderung von jungen StudentInnen der Tiermedizin sowie die Zusammenarbeit auf anderen gesellschaftlichen Gebieten.

Der ITV Grenzenlos nimmt diese vereinbarten Aufgaben sehr ernst und hat sich darum bemüht, den Kolleg-StudentInnen, die besonders motiviert bei den insgesamt 3 Kastrationsaktionen in Gusev u.U. mitgewirkt haben, Praktika in Deutschland zu vermitteln. Bisher konnten vier junge Leute und eine Tierärztin davon profitieren.

Viktoria Woronaja und Juri Archipov  waren die ersten Praktikanten, die auf Vermittlung des ITV Grenzenlos ein Praktikum in deutschen Tierarztpraxen absolvierten. Die 20 jährige Vika lernte vom 27.2. bis zum 10.3. 2016 in der Praxis von Frau Dr. Yasmin Voit in Alfeld an der Leine. Juri, 25 Jahre alt, arbeitete vom 27.2. bis zum 18.3. in der Tierklinik Nienburg bei Dr. Michael Barkhoff, der die erste Kastrationsaktion des ITV Grenzenlos in Gusev geleitet hat, mit.  Im Anschluss an die Praktika hatten Viktoria und Juri noch die Möglichkeit, das Tierheim für die Region Hannover in Langenhagen-Krähenwinkel kennenzulernen. Für die beiden jungen Russen sind diese praktischen Erfahrungen in Deutschland wichtig für ihr Studium am Landwirtschaftlichen Kolleg in Gusev/Region Kaliningrad.  Juri will später Tiermedizin studieren.

Die beiden Schülerinnnen Jana und Nastja durften auf Einladung von Familie Funke aus Alfeld schon einmal schnuppern, was ein Auslandsaufenthalt in Deutschland  bedeutet.

Vom 17.07. bis zum 07.08. 2016 hatte die 20jährige Nadja Tishuk die Chance, in der Tierklinik in Uetersen unter Betreuung von  Tierärztin Sonja Schirmer, die ebenfalls eine Woche lang Hunde in Gusev kastriert hatte, zu praktizieren.


Bildquelle: Uetersener Nachrichten vom 8.8.2016

 Und vom 25.07. bis zum 26. 08. 2016 praktizierte die 19jährige Tiermedizinstudentin Maria Goosteva in den Tierkliniken in Achim und in Posthausen unter Betreuung von Dr. MergenthalDr. Bonin und  Dr. Heine. Beide angehenden Tierärztinnen mußten hart arbeiten und haben trotz sprachlicher Schwierigkeiten sehr viel gelernt.

Vom 21. 09. bis zum 3. Oktober wird die russische Tierärztin Olga Ksenz aus Gusev  in einem Team der russischen Tierärztin Anna Essipova in Granada mitarbeiten, um spezifische Kenntnisse und Operationspraktiken zu erwerben und einzuüben.

Der ITV Grenzenlos begrüßt und finanziert dieses Engagement der jungen Russen. Für jedes Praktikum wurden rd. 800 € veranschlagt (Reisekosten, Aufenthaltskosten, Taschengeld).  Es ist ein wesentlicher Beitrag zum Tierschutz, weil dadurch junge angehende bzw. bereits ausgebildete TierärztInnen Fertigkeiten in gute und effektive medizinische Behandlung und Versorgung von Heimtieren gewinnen und vervollkommnen. Sie werden mit diversen Problemen von verletzten Tieren konfrontiert, lernen z.B. in Spanien auch das Schicksal ausgesetzter Hunde und Katzen  kennen und können künftig zur Heilung  und artgerechten Behandlung der Tiere wesentlich beitragen

Die Zeitung hat über Nadias Praktikum berichtet: nadia-uetersen-zeitung.pdf


Neue Ausläufe in Sisterea für "unsere Hunde"

Für das “Offene Tierheim” in Sisterea, woher die meisten Hunde zur Vermittlung in Deutschland kommen, hat der ITV Grenzenlos im Frühjahr 2016 einen großen Auslauf gestiftet. Dieser Auslauf ist zur Hälfte überdacht und vor Wind und Regen seitlich geschützt. Ein Teil des Bodens ist Erde, ein Teil mit Kies aufgeschüttet. Hundehütten dienen als Ruhe- und Schlafplätze.

Dieser Auslauf ist für die Hunde, die bereits “bestellt” wurden und mit einem der nächsten Transporte nach Schwarmstedt reisen dürfen, eine vorläufige Unterkunft. Sie können dort beobachtet und medizinisch versorgt werden. Sie können nicht weglaufen, sondern sich auf die Ausreise und ein Zuhause freuen.

 

Laufendes Kastrationsprojekt in Lefkada

Über das Tierschutzprojekt auf Lefkas/Griechenland liegt jetzt ein ausführlicher Bericht vor. Sie finden ihn unter "Projekte" auf dieser Homepage.


Die griechische Insel Lefkas soll eine tierfreundliche Insel werden - Der ITV Grenzenlos hilft dabei

Viele persönliche Gespräche mit Tierschützern, hochrangigen Politikern und Veterinären führte der Schatzmeister des ITV Grenzenlos, Andreas Suffrian im Juni/Juli 2015 auf Lefkas.  Ziel ist es, dass  in Griechenland ein Tierschutzprojekt entsteht, das Vorbild für andere Regionen sein kann.  Ein gutes Jahr lang wurde auf Lefkas geplant, organisiert, es wurden Menschen befragt und als Partner gewonnen, Verbindungen aufgebaut, Gespräche geführt, und es wurden Tiere gerettet.

Ganz besonders aktiv war und ist B. Verykiou, eine Deutsch-Griechin, die auf Lefkas lebt und fließend griechisch spricht. Sie hat es erreicht, dass 2015 von gleichgesinnten Menschen ein Verein gegründet und amtlich bestätigt wurde:  "Animal Care Lefkas". Die Homepage ist in Vorbereitung.

Ganz Lefkas soll zu einer tierfreundlichen Insel entwickelt werden, womit letztlich auch im Tourismusbereich geworben werden kann. Die Inselregierung unterstützt dieses Ziel, und der ITV Grenzenlos hilft bei der Realisierung.

Unter finanzieller Beteiligung des ITV Grenzenlos hat im September 2015 eine Kastrationsaktion von Hunden begonnen, die einen Eigentümer haben. Damit soll das grausame Töten und Aussetzen von ungewollten Welpen verhindert, eine Geburtenkontrolle eingeführt und ein besseres Leben für die Hunde erreicht werden. Insgesamt sollen im Rahmen des Projekts 100 Hunde von drei Tierärzten kastriert werden. Dafür wird mit Flyern geworben.

Gleichzeitig führen die Mitglieder des neues Vereins unzählige Gespräche vor Ort , und Schritt für Schritt wird dafür gesorgt, dass Tiere nicht mehr gequält werden, dass eine Infrastruktur für den Schutz der Tiere entsteht und dass Not leidende Tiere - wie Esel, Hunde, Katzen - besser betreut und behandelt und im Bedarfsfall tierärztlich versorgt werden. Der ITV Grenzenlos hält  dieses beispiellose Projekt für vorbildlich und nachahmenswert. Mit der Regierung der Insel und dem Verein "Animal Care Lefkas" wurden entsprechende Kooperationsvereinbarungen getroffen, die die Absprachen unterstützen. Auch im  Tourismus wird  damit geworben, dass Lefkas eine tierfreundliche Insel sein möchte.

 


Unsere Film- und Buchtipps:

Neu: Earthlings in deutscher Übersetzung

Mit der 95-minütigen Dokumentation “Earthlings” (Erdlinge) hat der Regisseur Shaun Monson den vermutlich eindringlichsten und wichtigsten Tierrechtsfilm geschaffen.

Mithilfe versteckter Kameras zeigt “Earthlings” das Leid der Tiere in einer Welt, in der sie oft nur noch als Rohstofflieferant dienen, sei es für Fleisch, Milch, Eier, Kleidung, Unterhaltung oder als Testobjekt für Tierversuche.
Seit einigen Tagen gibt es von Earthlings jetzt in eine deutsche Version, komplett neu vertont mit dem Sprecher Helmut Krauss.

hier sehen Sie den Film www.tierrechte.de/themen/doku-earthlings


Helmut F. Kaplan: Tierrechte: Wider den Speziesismus

Das Buch liefert eine fachlich fundierte und allgemeinverständliche Darstellung des gegenwärtigen Standes der Tierrechtsphilosophie.

ISBN-103741222259
ISBN-139783741222252
PublisherBooks on Demand, Juni 2016


Richard David Precht: TIERE DENKEN - Vom Recht der Tiere und den Grenzen der Menschen

Wie sollen wir mit Tieren umgehen? Wir lieben und wir hassen, wir verzärteln und wir essen sie. Doch ist unser Umgang mit Tieren richtig und moralisch vertretbar? Richard David Precht untersucht mit Scharfsinn, Witz und Kenntnisreichtum quer durch alle Disziplinen die Strukturen unserer Denkmodelle. Ist der Mensch nicht auch ein Tier – und was trennt ihn dann von anderen Tieren? Welche Konsequenzen hat das für uns? Precht schlägt einen großen Bogen von der Evolution und Verhaltensforschung über Religion und Philosophie bis zur Rechtsprechung und zu unserem Verhalten im Alltag. Dürfen wir Tiere jagen und essen, sie in Käfige sperren und für Experimente benutzen? Am Ende dieses Streifzugs steht eine aufrüttelnde Bilanz. Ein Buch, das uns dazu anregt, Tiere neu zu denken und unser Verhalten zu ändern!

Erschienen im Goldmann Verlag 2016
ISBN 978-3-442-31441-6
Preis: 22,99 Euro


Neu auf DVD und Blu-Ray: Nina Messingers Kinofilm "HOPE FOR ALL Unsere Nahrung - Unsere Hoffnung"

Jede Mahlzeit ist eine Chance, die Welt zu verändern!

Nina Messinger begibt sich mit ihrem Film auf eine Spurensuche und trifft führende Ernährungswissenschaftler, Mediziner und Umweltexperten aus der ganzen Welt. Ihr Credo ist: " Verändern wir unser Essverhalten, so verändern wir unseren Planeten." Der übermäßige Konsum von Fleisch, Fisch, Milch oder Eiern gefährdet nicht nur unsere Gesundheit, sondern auch die Lebensgrundlagen unseres Planeten.

Laufzeit des Films : 96 Min., auf DVD und Blu-Ray seit Oktober 2016
Nähere Informationen zum Film: www.hopeforall.at


KONTAKTSPENDENKONTO
Internationaler Tierschutzverein
Grenzenlos e.V.
Kiebitzweg 24
29690 Schwarmstedt
Tel.: 05071 - 4126

itvgrenzenlos@web.de
Kreissparkasse Walsrode
BIC NOLADE21WAL
IBAN DE87 25152375 000 8181331



© 2015 ITV Grenzenlos e.V.